Warum Islam?
Argumentationen
aus den modernen Wissenschaften

ABC Islam

 

DIE BEIDEN GLAUBENSBEKENNTNISSE
in Thora, Evangelium
 und Koran

   Warum Islam?

Vorwort Eintel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Schlusswort


3. Paarigkeit aller Wesen

Der Koran hat festgestellt, dass es von jedem Wesen ein Paar gibt. Vergleichen wir den folgenden Koranvers und betrachten wir dabei den Ausdruck „allem“ bzw. „jedem Ding“:

„Von allem haben Wir ein Paar erschaffen, auf dass ihr es bedenkt.“ Sure 51, 49.

Hier ist die Paarigkeit bei den Menschen, Tieren und Pflanzen zu verstehen, was völlig mit den Erkenntnissen der Biologie, Zoologie und der Botanik übereinstimmt. Im Tierbereich gilt das für das Größte genauso wie für das Kleinste, d.h. Viren, Bakterien und Mikroben. Auch von jeder Pflanzenart gibt es ein Paar. So findet man bei den Pflanzen die Staubgefäße und Fruchtblätter, die Organe der geschlechtlichen Fortpflanzung. Nun lesen wir Folgendes im Koran:

„Und Er ist es, Der die Erde ausgebreitet... hat. Und von allen Früchten hat Er auf ihr ein Paar gemacht.“Sure 13,3.

 Das Paarigkeitsprinzip gilt ferner für die leblosen Dinge. So besteht jedes Atom aus einer Hülle von Elektronen und einem winzigen Atomkern von elektronisch positiven Protonen und elektrisch neutralen Neutronen. Kürzlich meinte man, dass jeder Himmelskörper auch ein Paar hat, das als „die dunkle Höhle“ bezeichnet wird.