Warum Islam?
Argumentationen
aus den modernen Wissenschaften

ABC Islam

 

DIE BEIDEN GLAUBENSBEKENNTNISSE
in Thora, Evangelium
 und Koran

   Warum Islam?

Vorwort Eintel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Schlusswort


4. Wesen des Universums

Die Erde ist nicht die Hauptachse des Universums, wie es sich die alten griechischen Philosophen vorstellten. Sie ist vielmehr nur ein Pünktchen im endlosen All. Diese Endlosigkeit des Universums ist im folgenden Koranvers leicht und klar zu verstehen:

„Die Engel und der Geist steigen zu Ihm empor an einem Tag, dessen Ausmaß fünfzigtausend Jahre sind.“ Sure 70, 4.

Die nicht zentrale Rolle der Erde ist auch aus mehreren Stellen im Koran zu entnehmen. Immer wenn die Begriffe „Himmel“ und „Erde“ in einem Vers vorkommen, wird „Himmel“ vorerwähnt, in 174 Versen von insgesamt 178:

„Wir haben die Himmel und die Erde und das, was dazwischen ist, nur in Wahrheit und auf eine festgesetzte Frist erschaffen.“ Sure 46, 3.

Möglicherweise schwimmen im endlosen Weltraum unterschiedliche Typen verschiedenartiger Lebensformen, was wir uns nur schwer vorstellen können. Der Koran weist aber auf Existierende im Weltraum hin:

„Vor Gott wirft sich nieder, was in den Himmeln und was auf der Erde ist, ob Tier oder Engel ...“ Sure 16, 49.

„Und zu Seinen Zeichen gehört es, dass er die Himmel und die Erde erschaffen hat und in ihnen beiden allerlei Getier sich ausbreiten lässt.“ Sure 42, 29.

„Und es wird in die Trompete geblasen, und da stürzt, wie vom Blitz getroffen, wer in den Himmeln und wer auf der Erde ist ...“ Sure 39, 68.

„Ihn preisen die sieben Himmel und die Erde, und wer in ihnen ist.“ Sure 17, 44.

Astronomische Tatsachen weisen auf den Ursprung bzw. die Entstehung der Erde hin, dass sie nämlich (wie die anderen Planeten) von einer riesigen Masse getrennt bzw. gespalten wurde. So sagt der Koran:

„Haben denn diejenigen, die ungläubig sind, nicht gesehen, dass die Himmel und die Erde eine einzige Masse waren? Da haben Wir sie getrennt.“ Sure 21, 30.

Nach den modernen Theorien wurde diese riesige Masse in einzelne Rauchwolken zerteilt. Das entspricht genau dem, was der folgende Koranvers andeutet:

„Dann richtete Er sich zum Himmel auf, welcher noch aus Rauch bestand, und sprach zu ihm und zur Erde: `Kommt her, freiwillig oder widerwillig!`“ Sure 41, 11.

Ferner kondensierten Teile von diesen Rauchwolken in Sterne, Planeten und Monde. Alle diese Himmelskörper bewegen sich auf ihren Umlaufbahnen im Weltraum, der sich immer weiter (nach modernen Messungen) ausdehnt. Auf diese Weise weist der Koran hin:

„Und den Himmel haben Wir mit Kraft aufgebaut. Und Wir verfügen über breite Möglichkeiten.“ Sure 51, 47.