Warum Islam?
Argumentationen
aus den modernen Wissenschaften

ABC Islam

 

DIE BEIDEN GLAUBENSBEKENNTNISSE
in Thora, Evangelium
 und Koran

   Warum Islam?

Vorwort Eintel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Schlusswort


Vorwort des Übersetzers

 Wegen des ungenügenden Wissens über den Anderen sind die Beziehungen zwischen den Menschen auf der Erde immer geprägt durch Missverstehen, Nicht-Verstehen-Können, aber nicht selten auch Nicht-Verstehen-Wollen!

Gerade deswegen ist der Dialog zwischen den Kulturen eine dringende und unstreitbare Notwendigkeit geworden. Er ist sogar eine Frage des Überlebens. Wir haben die Alarmstufe erreicht, vielleicht sogar schon überschritten. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg dieses Dialoges besteht darin, dass man sich selber treu ist und bleibt. Jeder kann dabei Stolz darüber empfinden, dass er Mitglied seiner Kultur ist, und gleichzeitig hat er sich in Demut zu üben und zu akzeptieren, wenn auch der Andere stolz seine Kulturzugehörigkeit zeigt. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für ein fruchtbares „Geben und Nehmen“.

Der Mensch verwendet leider immer wieder viel Energie darauf, zwischen sich und seinem Nachbarn trennende Gedanken und Taten zu entwickeln. Es wäre viel sinnvoller, wenn er dieselbe Energie darauf verwendete, Gedanken des Friedens und Taten der gegenseitigen Unterstützung zu realisieren. Aus dem Bemühen, die gegenseitige Verständigung   voranzutreiben, ist die Übersetzung der  vorliegenden Broschüre entstanden.

Der folgende Text befasst sich mit dem Islam. Daher müssen wir uns zunächst darüber im Klaren sein, was man unter Islam versteht. Das Wort“ Islam“ ist vom arabischen Wortstamm SLM abgeleitet und bedeutet zunächst „Friede“. Das Wort „Islam“ ist die Bezeichnung für eine Religion, die der Menschheit dadurch Frieden bringt, dass man sich Gott hingibt und sich Seinem Willen unterwirft. Gott hat Seine Propheten zu den Menschen gesandt, um ein und dieselbe Religion mit denselben Lehren zu verkünden, wobei Muhammad, dem Propheten des Islam, die letzte Form des göttlichen Willens offenbart wurde. Diese letzte Offenbarung der Botschaft Gottes an die Menschheit ist bis zum heutigen Tag im Koran (dem Heiligen Buch des Islam) unverändert enthalten.

Der Verfasser hat sich zum Ziel gesetzt, anhand von Textstellen im Koran nachzuweisen, dass der Islam die wahre Religion ist. Zur Beweisführung benutzt er nicht nur wissenschaftliche Tatsachen und historische Gegebenheiten, sondern auch eine rein inhaltliche Interpretation  einzelner Koranverse.

 Der   arabische  Text wurde aus stilistischen und ästhetischen Gründen (zum Teil) frei ins Deutsche übersetzt.

Dabei folgen die Koranzitate der Übersetzung  von Adel Theodor Khoury (Gütersloher Verlagshaus 1987), gelegentlich auch der von Rudi Paret  (Kohlhammer Verlag 1983).

 Mohammed Ahmed Mansour

 
Erklärung der Abkürzungen

 bzw. = beziehungsweise

d. h. = das heißt

n. Chr.  = nach Christi Geburt

Sure 16, 66 = Sure Nummer 16, Vers Nummer 66

u.a. = und andere

v. Chr. = vor Christi Geburt

w. = wörtlich

z. B. = zum Beispiel